Am 20. März 1954 legt der damals 23jährige Karl-Heinz Bleyl in Zwickau seine Meisterprüfung ab. Noch im selben Jahr eröffnete er sein Malergeschäft in Zwickau-Schedewitz.

Die ersten fünf Jahre kam ein Leiterwagen zum Einsatz, bevor das erste motorgetriebene Gebrauchtfahrzeug gekauft werden konnte. 1964 wurde der
“Opel P4” gegen einen Neuwagen der Marke “Wartburg” ausgetauscht. Gleichzeitig entstand der noch heutige Firmensitz mit neuer Werkstatt in Zwickau-Oberhohndorf.

Nach Ausbildung im väterlichen Betrieb, zwischen 1981 bis 1985, legte der heutige Geschäftsführer der Malerfirma Karl-Heinz Bleyl, sein Sohn Ullrich Bleyl, 1986 seine Meisterprüfung ab.

In der langjährigen Firmengeschichte wurden bis zum heutigen Tage acht Lehrlinge erfolgreich zu Facharbeitern ausgebildet.